Auszeichnung

Schulen, die sich aus eigener Initiative heraus besonders in Sachen Schulsport engagieren und Bewegung ganz bewusst in den Schulalltag integrieren, werden vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung mit dem Schulsportgütesiegel ausgezeichnet und erhalten damit ein sichtbares Zeichen der Anerkennung. Der Volksschule Kaltenleutgeben, vertreten durch Frau Mag. Barbara Hieß, wurde das Schulsportgütesiegel in Silber am 14. März 2018 im Rahmen eines Festaktes des Landesschulrates für Niederösterreich durch dessen Amtsführenden Präsidenten Mag. Johann Heuras und demFachinspektor für Bewegungserziehung und Sport Prof. Mag. Gerhard Angerer überreicht.
In Zeiten, in denen Kinder und Jugendliche immer bewegungsärmer aufwachsen, ist es umso wichtiger, dass die Schule gegensteuert und Bewegung und Sport in das pädagogische Konzept integriert. Denn genügend Bewegung ist eine der tragenden Säulen für ein gesundes Leben mit den positiven Nebenwirkungen wie beispielsweise Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, Ausgeglichenheit, Belastbarkeit, gesundes Selbstwertgefühl, Teamgeist sowie soziale und kommunikative Kompetenzen.
Um das Österreichische Schulsportgütesiegel in einer der drei Kategorien Gold, Silber oder Bronze zu erhalten, müssen nachweislich bestimmte Kriterien erfüllt werden, wie beispielsweise eine gewisse Stundenzahl im Unterrichtsfach „Bewegung und Sport“, die Teilnahme an Schulsportwettkämpfen, Umsetzung bewegungsorientierter Projekte oder die Qualifikation der Lehrerinnen.

SR Marion Bauer
Direktorin